AKTUELL

22.09.-26.09.2015

P/ARTikel auf dem Reeperbahnfestival

In Kooperation mit dem Reeperbahnfestival beschäftigt sich Stephan Jäschke – Teilnehmer der P/ART 13 und 14 - in einer
leer stehenden Wohnung in der Reeperbahn 116 mit der Metaebene der Veranstlatung. Das Reeperbahn Festival verbindet Konzerte verschiedener popkultureller Genres mit künstlerischen Formaten und einer Plattform für Musik- und Digitalwirtschaftende und feiert dieses Jahr 10jähriges Jubiläum.
Vom 23. bis 26. September werden die künstlerischen Arbeiten unter dem Titel „Veranstaltung“ von Stephan Jäschke zu sehen sein.
Veranstaltung
„Eine Veranstaltung ist ein zeitlich begrenztes und geplantes Ereignis mit einem definierten Ziel, einer Programmfolge mit thematischer, inhaltlicher Bindung oder Zweckbestimmung in der abgegrenzten Verantwortung eines Veranstalters, einer Person, Organisation oder Institution, an dem eine Gruppe von Menschen teilnimmt.“ (Wikipedia)

Künstlerisches Statement zum  eigenen Schaffen

Ein grundsätzliches, kritisches Nachdenken über das Feld der Kunst vollzieht sich in einer subjektiv-künstlerischen Untersuchung tradierter Themen, Stile und Materialien. Der aufmerksame Blick für die Ästhetik des Alltäglichen, die Warenwelt, die bewusste Gestaltung der eigenen Umwelt, die Entscheidung für die Symbolkraft bestimmter Produkte prägen die aus diesem Prozess entstandenen Arbeiten. Mich interessieren Möglichkeiten, offene Denk- und Handlungsräume. Durch eine Verschiebung oder Verzerrung bestehender Denk- oder Sinnesgrenzen versuche ich den Betrachter in einen Zustand höchster Wachsamkeit zu versetzen und ihm so einen neuen Erfahrungsraum, neue Reflexionen zu ermöglichen. Meine Arbeiten verfolgen das Ziel, das Potenzial der Kunst offen zu halten und bewusst erfahrbar zu machen.

Das Ausstellungsformat P/ARTIKEL hat dieses Jahr wieder Ausstellungen realisiert. 
Angefangen hat es mit der Teilnahme am Bremer Kunstfrühling. Weiter entstand im Projekthaus Hamburg die Ausstellungsreihe Verfehlte Schöpfung mit den drei Ausstellungen
Verfehlte Schöpfung #1Verfehlte Schöpfung #2 und Verfehlte Schöpfung #3. Den Abschluß machten dieses Jahr die beiden Künstlerinnen Anetta Mona Chisa & Lucia Tkacova mit ihrer Ausstellung a ManuaL to hAck atavisTic oCean im Rahmen des Reeperbahnfestivals.


Vielen Dank an alle Besucher. Die Ausstellungen für 2015 folgen bald.


Bild: Ausstellungsansichten von Bremer Kunstfrühling (Mai 2014), Verfehlte Schöpfung (Mai-Juli 2014), a ManuaL to hAck atavisTic oCean (September 2014)     Copyright: P/ART e.V.